Written by 14:10 Arbeit, Im Fokus, Meine Welt in Deutschland

BEWERBUNGS-GESPRÄCH: 7 TIPPS

Du hast bald ein Vorstellungsgespräch?
Hier findest du 7 Tipps, die dir helfen! Sprachversionen: Deutsch | Arabisch

Dieser Artikel ist in folgenden Sprachen vorhanden:

Du hast ein Bewerbungsgespräch für einen Job, ein Praktikum oder eine Ausbildung?
Hier findest du 7 Tipps für ein gutes Vorstellungsgespräch!

1. PÜNKTLICHKEIT
Wahrscheinlich kennst du die Deutschen schon ein wenig und weißt: Pünktlichkeit ist sehr wichtig für Deutsche 🙂 Wenn du ein Vorstellungsgespräch hast, plane also die Anfahrt sehr gut, damit du wirklich nicht zu spät zum Termin kommst. Es kann immer sein, dass Dein Auto in einen Stau gerät oder ein Zug verspätet ankommt. Deshalb ist ein Zeitpuffer (also eine Zeit-Reserve) immer gut. So gerätst du auch nicht in Stress, wenn sich die Anfahrt verzögern sollte. Außerdem kannst du dich vorher im Internet informieren, wo du parken kannst oder wo die nächste Haltestelle liegt, damit alles klappt.
2. KLEIDUNG
Die richtige Wahl der Kleidung ist gar nicht so leicht. Man sollte weder zu lässig noch ‚overdressed‘ angezogen sein. Overdressed ist ein englisches Wort, das wir im Deutschen übernommen haben – man ist dann unpassend ZU FEIN angezogen – z.B. wenn du im schicken Kleid kommst und alle anderen nur Jeans tragen. Du ziehst also die Kleidung an, die zu dem Arbeitsort, wo du dich vorstellst, am besten passt: In einer Bank zieht man sich relativ schick an, als Praktikantin in einer Küche genügt auch eine Jeans und eine Bluse – natürlich sauber und gebügelt 🙂
3. RECHERCHE VORHER
Bevor du in das Vorstellungsgespräch gehst, solltest du ein wenig recherchieren: Was macht der Arbeitgeber überhaupt alles? Lies am besten einmal die Webseite zum Unternehmen. Und lies nochmals genau die Stellenanzeige: Was sind die genauen Tätigkeiten, die sie in deinem Job suchen? Merke Dir auf jeden Fall auch die Namen der Chefs/der Chefinnen.
4. INHALT VORBEREITEN: STÄRKEN
Sehr hilfreich ist es, wenn du Fragen vorbereitest, die dir oft in einem Bewerbungsgespräch gestellt werden. Oft werden diese Fragen gestellt:

  • In welchen Bereichen siehst du deine Stärken?
  • Warum bist du genau der/die Richtige für diese Position, warum möchtest du genau dort arbeiten?

Hier geht es nicht darum, dich selbst übertrieben zu loben, sondern darum, zu überzeugen, dass du zu den Anforderungen der Position passt. Du kannst auch gut erzählen, dass du schon Erfahrung gesammelt hast auf diesem beruflichen Gebiet und der Job deshalb passt, weil du schon einmal vorher in einem ähnlichen Job warst.
5. INHALT VORBEREITEN:SCHWÄCHEN
Manchmal wird man nicht nur nach den Stärken, sondern auch nach den Schwächen gefragt – nicht erschrecken! Eine Antwort darauf ist aber gar nicht so leicht: Es ist nicht sinnvoll, sich hier als ‚Superheld‘ ohne Schwächen darzustellen. Der Arbeitgeber möchte nämlich auch wissen, ob man selbstkritisch ist. Sage also nicht: ‚Ich habe keine Schwächen‘. Antworte ehrlich. Aber es ist es auch nicht klug, etwas zuzugeben, das dich für den Job disqualifiziert. Wenn du als Krankenpflegerin arbeiten willst und sagst, dass du dich vor Krankheiten ekelst, wirst du bestimmt nicht eingestellt. GUT ist es, wenn du Schwächen zugibst, die du vielleicht schon ‚bearbeitest‘: Du kannst also sagen, dass du nicht gerne vor vielen Menschen sprichst, aber seit kurzem trainierst, um das zu verbessern. Oder dass dein Deutsch nicht so gut ist, aber du ständig Unterricht hast.
6. FRAGEN STELLEN & INTERESSE ZEIGEN
Gegen Ende des Vorstellungsgesprächs bekommst du oft die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen. Das zeigt dem Arbeitgeber, dass du Interesse hast. Frage also ruhig nach dem Ablauf der Einarbeitung oder deinem zukünftigen Team.
7. VERHALTEN IM GESPRÄCH
Natürlich solltest du höflich sein, das ist ja klar. Begrüße alle Personen, die am Gespräch teilnehmen. Aber auch auf dem Flur oder in den sonstigen Räumen sagst du freundlich ‚Guten Tag‘ zu allen Personen, die dir begegnen.
Dein Handy solltest du vor dem Gespräch unbedingt ausschalten. Denke daran, dass du nicht schlecht über deinen letzten Chef/deine letzte Chefin oder deinen letzten Job sprichst, das kommt schlecht an. Ansonsten: Verstelle dich nicht – bleibe authentisch und ehrlich (also auch nicht lügen, wenn du z.B. einmal gekündigt wurdest, weil etwas schief lief in einem vergangenen Job). Und lächeln hilft, eine gute Atmosphäre zu schaffen 🙂
Nach dem Gespräch kannst du noch eines tun, um einen guten Eindruck zu hinterlassen: Bedanke dich für das Gespräch und dafür, dass du eingeladen wurdest.
Voriger
Nächster
Dieser Artikel ist in folgenden Sprachen vorhanden:
(Visited 82 times, 1 visits today)
Close
wupperleben

Kostenfrei
Ansehen